Museum für Zivil- und Wehrtechnik
www.zivilundwehrtechnik.de // Verein für Zivil- und Wehrtechnik e.V. // Wiesenstraße 20, 97215 Uffenheim

Zivil

Fendt Dieselross

Fendt Dieselross F 12 HL

Die erste Dieselross-Serie wurde als Diesel-Kleinschlepper mit 6 PS hergestellt und 1930 auf den Markt gebracht. Es handelte sich um den ersten europäischen Diesel-Kleinschlepper, der zudem mit einem fahrunabhängigen Mähwerk und einem Anbaupflug ausgestattet war. Der Name Dieselross wurde dabei gewählt, weil das Gerät dem Bauern das Ross ersparen sollte. Die Dieselkleinschlepper bauten auf einem benzinbetriebenen Kleinschlepper auf, den Joh. Georg Fendt ab 1925 konstruierte und der 1927 einsatzbereit war.

Cadillac 59, Eldorado Seville

Cadillac 59, Eldorado Seville

Cadillac 59, Eldorado Seville

  • Baujahr 1959
  • Hubraum 6,4 ltr.
  • Leistung 350 PS
  • Verbrauch 30 ltr/100 Km
  • Gewicht leer 2330 Kg

Express "R III"

Express, R III

Express R III

  • Hersteller Firma Express, Neumarkt
  • Typ R III
  • Baujahr 1957

Victoria "Vicky Standard" Typ 113

Victoria "Vicky Standard" Typ 113

Victoria "Vicky Standard" Typ 113
- Hersteller Zweirad Union AG, Nürnberg
- Baujahr 1967
- Hubraum 48 ccm
- Leistung 2,0 PS
- Gewicht 208 Kg

Keine Original Lackierung mehr

Viberti

Viberti, Italien

Viberti, Italien

  • Baujahr 1958
  • Hubraum 50 ccm

DKW "Hummel" Standard Typ 113

DKW "Hummel" Standard Typ 113

DKW "Hummel" Standard Type 113,
Hersteller Zweirad Union AG Nürnberg.
- Baujahr 1961
- Hubraum 48 ccm
- Leistung 2,0 PS
- Höchstgeschwindigkeit 40 Km/h
- Gesamtgewicht 208 Kg

Rex Moped 17

Rex 17

Hersteller Rex Motorenwerk, München.
Modellbezeichnung "Rex 17"
- Type FM50-1.
- Baujahr 1967
- Hubraum 49 ccm
- Leistung 2,1 PS
- Höchstgeschwingigkeit 39 Km/h
- Gewicht 137 Kg

Barkas Feuerwehrwagen B1000 KM/KLF

Img 60 144.jpg

Anfang der sechziger Jahre begann die Serienfertigung des IFA-Schnelltransporter Barkas B1000 mit einer Nutzlast von 1000kg. Hergestellt wurde das Fahrzeug im VEB Barkas-Werk Karl-Marx-Stadt.Das Fahrzeug bot für eine Besatzung von 5 Mann, zwei im Fahrerhaus und drei im Aufbau sowie der persönlichen Ausrüstung ausreichend Platz. Das Fahrzeug zeichnete sich besonders durch seine erweiterte Ausrüstung für eine Löschgruppe aus.