Museum für Zivil- und Wehrtechnik
www.zivilundwehrtechnik.de // Verein für Zivil- und Wehrtechnik e.V. // Wiesenstraße 20, 97215 Uffenheim

Online-Museum

In unserem Online-Museum erhalten Sie einen kurzen Überblick über die ausgestellten Exponaten in unseren Räumen.
Online-Museum als RSS-Feed abonnieren.


Neu im Museum:

 

Lkw Robur Lo 2002 A

IMGP0013.JPG

Geländegäniger Lkw 2,1 to(Nutzlast) Ottomotor mit 75 PS.

Lkw Ural 375

IMGP1428.JPG

Geländegäniger 5to(Nutzlast) Lkw mit 6x6 Radantrieb.
Wassergekühlter V8 Motor mit 7000ccm Hubraum und 180 PS.
Kaftstoffverbrauch im Gelände ca. 100 Liter auf 100 km.
1990 wurden von der NVA an die Bundeswehr über 13600 Fahrzeuge dieses Typs übergeben.

15,2 cm schwere Feldhaubitze 446(r)

IMGP1416.JPG

Höchstschußweite 9850 m . Geschoßgewicht 40kg .
Eine franz. Haubitze (Schneider) von vor 1914 ins Zarenreich exportiert . Im sowj. Mordernisierungsprogramm der 30er Jahre grundüberholt,einschließlich neuer luftbereifter Lafette.
1941 noch viele im Einsatz und von der Wehrmacht erbeutet .
Bei der Wehrmacht überwiegend am Atlantikwall eingesetzt .

Schützenpanzer OT-90

DSC_0030.JPG

Der OT-90 ist ein schwimmfähiger Schützenpanzer auf der Basis des sowjetischen Schützenpanzer BMP. Der OT-90, besitzt die Wanne, Motor und alle anderen Komponenten vom BMP-1, lediglich der Turm ist anders als beim BMP. Der BMP hatte zusätzlich zur 73 mm Hauptkanone 4 Panzerabwehrlenkraketen Maljutka PARL 9M14M (Nato-Code AT3 Sagger) abgeschossen auf der Startrampe am Turm.

KrAZ-255 B1 "Sibirisches Eisenschwein"

DSCN0598.JPG

Der KrAZ-255 ist Baujahr 1980 und ein sowjetischer LKW (6×6) des Fahrzeugherstellers Krementschuker Automobilwerk. Dieser Lkw wurde und wird in vielen Ländern des ehemaligen Ostblocks eingesetzt. Der Lkw wurde sowohl militärisch als auch zivil genutzt.