Museum für Zivil- und Wehrtechnik
www.zivilundwehrtechnik.de // Verein für Zivil- und Wehrtechnik e.V. // Wiesenstraße 20, 97215 Uffenheim

Online-Museum

In unserem Online-Museum erhalten Sie einen kurzen Überblick über die ausgestellten Exponaten in unseren Räumen.
Online-Museum als RSS-Feed abonnieren.


Neu im Museum:

 

Brückenlegegerät MT55

Img 60 128.jpg

Dieser Brückenleger MT55 wurde in den Staaten des Warschauer Packts eingesetzt und in der Tschechei unter Lizenz der UDSSR produziert. Als Grundfahrzeug diente ein modifizes Fahrgestell des Kampfpanzer T55A. Die Scherenbrücke konnte Hindernisse bis 18m überbrücken und hatte eine Länge von 19m. Die NVA hatte auf dem gleichen Grundeine eigene um 1m längere Brücke entwickelt und hatte insgesamt ca. 200 Stück im Einsatz.

Besatzung 2 Mann
Gefechtsmasse mit Brücke 43,0 t
Gefechtsmasse ohne Brücke 36,5 t
Größenangaben
Länge
- mit Brücke 9 880 mm

Richtverbindungsgerät FM 120 / 5000

Richtverbindungsgerät FM 120 / 5000

Richtverbindungsgerät
FM 120 / 5000
September 1966

Das Richfunk- Verbindungssystem RV FM 120/5000 stellte ein frequenzmoduliertes Richtfunksystem dar, mit dem moderne, flexible Richtfunknetze mit mobilen und festen Stationen aufgebaut werden konten.

Brixia Modell 35

Brixia Modell 35

Der Brixia 45-mm-Mörser war eine Nahunterstützungswaffe der Infanterie. Er wurde von den Kompanien zur eigenen Feuerunterstützung mitgeführt.

• Kaliber: 45 mm
• Rohrlänge: 260 mm
• Gewicht: 15,5 kg
• Höhenrichtbereich: +10° / +90°
• Mündungsgeschwindigkeit: 83 m/sek
• Höchstschussweite: 530 m
• Schussgeschwindigkeit: 8 -10 Schuss/min

15,2 cm schwere Feldhaubitze 443(r)

IMGP0034.JPG

Ende 1938 von der Roten Armee eingeführt.Erwies sich bald als robustes und wirksames Geschütz,das auch für die Panzerabwehr ausgelegt war.In großen Mengen gebaut und eingesetzt.Alle von der Wehrmacht erbeutete und brauchbare Geschütze wurden von der schweren Artillerie übernommen.
Höchstschußweite 12.400 m
Geschoßgewicht Sprenggranate 51,1 kg
Panzergranate 40 kg

7,62 cm Feldkanone 296(r)

IMGP0032.JPG

Sehr wirksames Feldgeschütz mit langem Rohr , einsatz als Pak und Artillerie .Von der Wehrmacht in sehr , sehr großer Anzahl erbeutet und als Beutewaffe ab 1941 im Einsatz.
Im Landserjargon " Ratsch-Bumm " genannt .